Die WirtschaftsWoche und die Würth-Gruppe zeichnen gemeinsam herausragende Persönlichkeiten für ihren unternehmerischen Mut aus.

Wir etablieren am Tag der Weltmarktführer eine Plattform für couragierte und erfolgreiche Entscheidungen mit Vorbildfunktion. Wir zeichnen Männer oder Frauen aus, die mutig und authentisch handeln; die Risiken eingehen und sich gegen Widerstände durchsetzen – eben Unternehmer mit Herz.

Die hier verwendete Begrifflichkeit „Unternehmer“ ist als geschlechtsneutral zu verstehen und spricht gleichermaßen Frauen und Männer an.

 

Das Unternehmerische Herz im Detail

Wen wir auszeichnen

Wer etwas versucht, muss nicht gewinnen – aber wer nichts wagt, hat schon verloren. Das gilt für Unternehmer umso mehr. Nicht nur börsennotierte Großkonzerne. Sondern auch Mittelständler, Familienunternehmen und kleine Handwerksbetriebe, die Außergewöhnliches leisten.

Wir suchen couragierte und erfolgreiche Management-Entscheidungen mit Vorbildfunktion. Wir zeichnen mutiges, authentisches und unternehmerisches Handeln aus; Risikobereitschaft, Wagnis und Durchsetzungskraft.

„Wissen ist Schlaf. Realisieren ist Macht.“
Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth

Grundlage für eine
Nominierung sind

  • Unternehmerischer Mut
  • Authentizität und Integrität
  • Durchsetzungsstärke und Widerstandskraft
  • Entscheidungs- und Umsetzungsmut

 

In Frage kommen:

  • Großkonzerne
  • Mittelständler
  • Familienunternehmen
  • kleine Handwerksbetriebe

 

,die Außergewöhnliches leisten.

Die Auszeichnung

Der Gewinner wird zum Gipfeltreffen der Weltmarktführer am 01.02.2017 in Schwäbisch Hall eingeladen und dort beim

exklusiven Gala-Dinner für sein Unternehmerisches Herz ausgezeichnet. Des Weiteren wird der Gewinner in der WirtschaftsWoche porträtiert und vorgestellt.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie unter www.weltmarktfuehrer-gipfel.de.

Unsere Jury

Die Auszeichnung wird von einer hochkarätig besetzten Jury verliehen.

Miriam Meckel
Chefredakteurin der WirtschaftsWoche und Juryvorsitzende des Awards ``Unternehmerisches Herz``

Miriam Meckel übernahm zum 1. Oktober 2014 den Posten als Chefredakteurin der WirtschaftsWoche. Seit 2005 ist sie Professorin für Corporate Communication und Direktorin am Institut für Medien- und Kommunikationsmanagement der Universität St. Gallen sowie Beraterin für strategische Kommunikation. Ihre journalistische Laufbahn startete sie 1990 als Moderatorin, Reporterin und Redakteurin für verschiedene Nachrichten- und Magazinformate bei den Sendern WDR, Vox und RTL. Mehr… 1999 wurde sie als Professorin für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft an die Universität Münster berufen und übernahm die Leitung des Instituts. Im Frühjahr 2001 wurde sie Regierungssprecherin des Landes Nordrhein-Westfalen bei Ministerpräsident Wolfgang Clement, knapp zwei Jahre später wurde sie von Ministerpräsident Peer Steinbrück zur Staatssekretärin für Europa, Internationales und Medien berufen. Die preisgekrönte Publizistin hat zahlreiche Bücher und wissenschaftliche Beiträge veröffentlicht sowie viele journalistische Gastbeiträge verfasst, u.a. für das Handelsblatt, die Neue Zürcher Zeitung, die Frankfurter Allgemeine Zeitung, den Spiegel und Bloomberg.com.

Robert Friedmann
Sprecher der Konzernführung der Würth-Gruppe

Robert Friedmann ist Sprecher der Konzernführung der Würth-Gruppe. Der Weltmarktführer im Handel mit Montage- und Befestigungsmaterial ist mit über 400 Gesellschaften in mehr als 80 Ländern der Welt marktaktiv und beschäftigt mehr als 68.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Mehr… 2014 erzielte die Würth-Gruppe einen neuen Rekordumsatz von 10,13 Milliarden Euro. Robert Friedmann ist in seiner Funktion verantwortlich für die operative Leitung der Würth-Gruppe. In seinen Aufgabenbereich fallen die Unternehmensentwicklung und operative Führung von verschiedenen Unternehmenseinheiten. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der FH Pforzheim und dem Abschluss als „Master of Business Administration“ an der Indiana University in Bloomington, USA hat Robert Friedmann 1992 seine Tätigkeit in der Würth-Gruppe begonnen.

Andreas Schmitz
Vorsitzender des Aufsichtsrats, HSBC Trinkaus & Burkhardt AG

Andreas Schmitz begann nach seinem Studium der Volkswirtschaft und der Rechtswissenschaften 1989 seine berufliche Laufbahn bei HSBC Trinkaus & Burkhardt. Nach verschiedenen Stationen im Firmenkundengeschäft und Investment Banking wurde er 2002 persönlich haftender Gesellschafter der Bank und ab 2004 deren Sprecher sowie mit dem Rechtsformwechsel im Juli 2006 Sprecher des Vorstands. Im Juni 2015 übernahm er den Vorsitz des Aufsichtsrats des Bankhauses.

Von 2009 bis 2013 stand Herr Schmitz dem Bundesverband deutscher Banken als Präsident vor und ist weiterhin Mitglied des Präsidiums und des Vorstands beim Bankenverband. Darüber hinaus ist er Präsident der Börse Düsseldorf, Präsident der IHK Düsseldorf und Mitglied des Verwaltungsrats der KfW sowie in Beiräten diverser Unternehmen. Des Weiteren ist Herr Schmitz Vorsitzender des Aufsichtsrats der Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach sowie Mitglied im Aufsichtsrat von E.ON SE, Essen. Mehr…

Christiane Wodtke
Geschäftsführende Gesellschafterin der wodtke GmbH

Christiane Wodtke leitet als geschäftsführende Gesellschafterin die wodtke GmbH, ein führender Hersteller von regenerativen Heizsystemen für den Wohnraum, mit Sitz im schwäbischen Tübingen.
1989 griff sie die Idee auf, Öfen für das CO2-neutrale Heizen mit dem Brennstoff Holzpellets zu entwickeln und auf den Markt zu bringen, im Focus Energie-Effizienz und Nachhaltigkeit. Heizen mit Holzpellets war damals in Deutschland nahezu unbekannt und es gab weder Zulassungen für den Brennstoff noch Zulassungs-Kriterien für solche Produkte. Diese wurden maßgeblich durch wodtke mit gestaltet.
Mehr… „Pionier zu sein erfordert viel Durchhaltevermögen“, so Christiane Wodtke „doch der Wille, seine Ideen zu verwirklichen und die Gestaltungsfreude treibt einen voran.“
Christiane Wodtke ist Präsidentin des HKI-Industrieverbandes Haus-, Heiz- und Küchentechnik, Vorstand im ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie, Mitglied im ISH-Messebeirat der Messe Frankfurt und engagiert sich in der Wissensfabrik - Unternehmen für Deutschland.

Dr. Carl-Heiner Schmid
SENIOR GESELLSCHAFTER HEINRICH SCHMID GMBH & CO. KG

Die Unternehmensgruppe Heinrich Schmid deckt mit ihrem
Dienstleistungsangebot die ganze Leistungspalette im Bau- und
Ausbaugewerk ab. Mit über 100 Standorten und rund 4.200
Mitarbeitern ist das in 4. Generation geführte
Familienunternehmen in Deutschland und dem europäischen
Ausland als Ausbauer und Dienstleister präsent.
Dr. Carl-Heiner Schmid ist gelernter Diplomkaufmann, Maler- und
Lackierermeister und versteht sich selbst vor allem als
Entrepreneur. Er ist einer, der vieles auf den Prüfstand gestellt
hat im Laufe seiner Karriere. Dazu zählen auch viele
jahrhundertealte Traditionen aus dem Handwerk. Er hat der
Reutlinger Heinrich Schmid GmbH & Co. KG zu Erfolg verholfen
und daraus den größten Malereibetrieb Deutschlands gemacht.
Der Erfolg des Unternehmens liegt unter anderem in seinem
dezentralen Aufbau, der starke Mitarbeiter fördert und bindet Mehr…

André Häusling
Geschäftsführer HR Pioneers GmbH

In seiner Position als Head of HR bei der WEB.DE AG hatte André Häusling 2005 das erste Mal Berührung mit Scrum und begann sich mit agiler Personal- und Organisationsentwicklung zu beschäftigen. Danach übernahm er die Leitung des HR-Competence Center der IT-Outsourcing Anbieter Fujitsu Services GmbH und TDS AG. Die Leidenschaft ein agiles Unternehmen zu bauen und auch anderen Unternehmen auf dieser Reise zu helfen, bewog ihn 2010 die HR Pioneers GmbH zu gründen. Diese spezialisieren sich auf agile Personal- und Organisationsentwicklung. 2012 hat er mit seinem Team die Agile HR Conference ins Leben gerufen - mittlerweile eine der bedeutendsten Plattformen agil Gesinnter Unternehmer, Manager und Personalverantwortlicher. Mehr…

Dr. Hendrik Brandis
MITGRÜNDER UND PARTNER EARLYBIRD

Dr. Hendrik Brandis ist Partner und Mitgründer von Earlybird und
arbeitet hierfür am Münchener Standort. Sein aktueller Fokus liegt auf
internetbasierter Infrastruktur für Großunternehmen und SaaS als
Ergänzung zu ausgewählen Kundenservices.
Dr. Brandis war viele Jahre Vorstandsmitglied der EVCA (European
Venture Capital Association) sowie Chairman des EVCA Venture
Capital Platform Councils.
Hendrik verfügt über mehr als 18 Jahre Erfahrung als Investor. Er
unterstützte unter anderem die element 5 AG erfolgreich als Mitglied
des Aufsichtsrats, bis das Unternehmen an Digital River
(NASDAQ:DRIV) veräußert wurde, genauso wie die Dianoema S.p.A.,
die an der Borsa Italiana (Mailand: NOE.MI) notiert wurde und
dooyoo.de, die an Le Guide.com S.A. verkauft wurden. Derzeit ist er
Mitglied im Board bei B2X Care Solutions (München),
Enevo Oy (Helsinki), nfon (München), Simscale (München),
Videdressing (Paris), und Onefootball (Berlin).
Vor der Gründung von Earlybird sammelte Hendrik unternehmerische
Erfahrung als Mitgründer der Buyout-Gesellschaft GMM sowie
operative Erfahrung als Projektmanager für Technologieentwicklung
im Leitungsstab Flugzeuge von MBB (heute Teil von EADS).
Darüber hinaus war er zuvor Partner bei McKinsey & Company, wo er
die Initiative für kleine und mittelgroße Unternehmen leitete und aktiv
die Gründung von McKinsey New Venture unterstützte.
Hendrik studierte Maschinenbau an der Technischen Universität in
München und promovierte dort in Luft- und Raumfahrttechnik. Mehr…

Die Initiatoren

WirtschaftsWoche

 

WirtschaftsWoche ist mit fast 100 Redakteuren das große, aktuelle und konsequent marktwirtschaftlich orientierte Wirtschaftsmagazin für Führungskräfte.
www.wiwo.de

Partnerlogo-Wuerth

 

Die Adolf Würth GmbH & Co. KG ist führender Spezialist im Handel mit Montage- und Befestigungsmaterial. Mehr als 150.000 Produkte unterliegen ihrem hohen Qualitätsanspruch. Schrauben, Schraubenzubehör, Dübel, chemisch-technische Produkte, Möbel- und Baubeschläge, Werkzeuge, Bevorratungs- und Entnahmesysteme sowie Arbeitsschutz schätzen professionelle Anwender.

www.wuerth.de